Wenn zwei dieselbe Sprache sprechen… Das Beste aus beiden Welten. PERI Group jetzt auch mit „perionlineexperts.at

Kunden, insbesondere Ärzte oder Pharmaunternehmen sind oft skeptisch, wenn es um ihre Präsenz im Internet geht. Agenturchef Ferenc Papp weiß aber, welche Vorteile die digitale Welt bietet. Mit seinem neuen Projekt „perionlineexperts“ holt er sich nun mit Robert Riedls „PERI Group“ einen
starken Partner und auch zusätzliche Expertise ins Boot.

„Eine Webseite ist nicht so wichtig für mich, ich habe ja schon Patienten“. Oder: „Ich habe keine Zeit für Social Media“. Aber auch: „Ich mag Google nicht, die saugen ja nur meine Daten ab“. Ferenc Papp, mit seiner Digitalagentur „onlineexperts“ einer der österreichischen Online-Pioniere, kennt die Ressentiments und Vorurteile, die immer noch über die Chancen und Möglichkeiten im Internet kursieren. Speziell Healthcare-Firmen sind in diesem Fall besonders skeptisch, nicht zuletzt wegen der restriktiven Rahmenbedingungen, die neue, kreative Ansätze erfordern. Doch Papp weiß: Wer vor der digitalen Welt die Augen verschließt, landet früher oder später in einer Sackgasse: „Immer mehr Patienten nutzen das Internet, um sich über medizinische Sachverhalte zu informieren oder nach geeigneten Therapien, Ärzten und Medikationen zu suchen. Das Empfehlungsmanagement von früher – als man beispielsweise seine Nachbarin nach einem guten Hautarzt gefragt hat – ist heute in die „Sozialen Medien“ gewandert“, so der Agenturchef.

Gefunden werden. 95 Prozent suchen mit Google.

Die nackten Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Alleine Facebook wird täglich von mehr als 1,5 Millionen Österreichern genutzt. In den vergangenen 15 Jahren hat sich laut dem Statistik-Portal „Statista“ der Anteil der heimischen Internetnutzer mehr als verdoppelt. Und fast 95 Prozent von ihnen nutzt Google als Suchmaschine, um das Netz zu durchforsten. 

Dass ein digitaler Laie bei diesem rasanten Wandel schnell den Überblick verliert, ist verständlich. „Daher sagen wir unseren Kunden: Wir machen unsere Arbeit, damit Sie sich auf Ihre konzentrieren können“, so Papp. Die Ergebnisse dieser Arbeit – die Rundumbetreuung reicht von der State-of-the-Art-Website-Erstellung über eine exklusive Google-Präsenz bis hin zur Social Media- und Content-Betreuung – können sich sehen lassen. Dazu Papp: „Alle unsere Mediziner sind zum Beispiel auf „Docfinder“ mit „ausgezeichnet“ oder „sehr gut“ bewertet. Einzelne von uns betreute Ärztinnen und Ärzte werden bis zu 30.000 Mal monatlich erfolgreich auf Google gesucht und gefunden oder haben tausende Abonnenten auf Facebook“.

Onlineexperts wird jetzt zu perionlinexeperts.at  

Sich auf diesen Erfolgen auszuruhen, entspricht nicht der Einstellung des Agenturchefs – und wäre angesichts der permanenten digitalen Neuerungen auch fatal. Daher startet er gemeinsam mit Robert Riedl, dem Inhaber/Geschäftsführer der PERI Group, zu der auch die führende „Welldone Werbung- und PR-Agentur“ gehört, ein neues gemeinsames Unternehmen. „Wir beide sind alte Hasen im Mediengeschäft und bringen bei dieser Kooperation das Beste aus unseren beiden Welten zusammen“, meint der 63-Jährige. Der Name der neuen Gesellschaft lautet „perionlineexperts“ und zeigt schon programmatisch, dass die digitale Expertise der onlineexperts von der PR-, Networking- oder auch Projekterfahrung der gesamten „PERI Group“ ergänzt wird. 

Wenn zwei dieselbe Sprache sprechen.

„Damit decken wir sämtliche Facetten und Kanäle der modernen Kommunikation optimal ab“, freut sich Papp, der auch die Geschäftsführung von „perionlineexperts“ übernimmt. Wie sehr das Zusammenspiel zwischen Riedl und Papp auf geschäftlicher wie auch persönlicher Ebene klappt, hat sich bereits vor dem offiziellen Unternehmensstart gezeigt. „Die neue Agentur fußt auf einem Handschlag zwischen uns beiden. Unsere Geschäftsbeziehung war von Anfang an von einem hohen gegenseitigen Respekt geprägt. Dadurch war es auch möglich, dass wir bereits im Jänner starten können“, sagt Papp. Denn: Erstmals über eine Kooperation gesprochen haben die beiden Medienprofis nur wenige Wochen zuvor, Anfang November. „Die persönliche Ebene zwischen uns stimmt – und das ist ganz, ganz wichtig“, weiß Papp.

Trends kommen und gehen: Kundenbindung bleibt.

Wichtig ist auch, die essentiellen Pfeiler des Onlinemarketings wie „Digital Storytelling“  und „Content Marketing“ zu einem festen Bestandteil der eigenen Strategie zu machen und diese an die eigenen Social Media Kanäle zu adaptieren.  In der Social Media Welt gehören Trends, Updates und neue Features zum Daily Business, deshalb sind Experten, die sich täglich inhaltlich mit dieser Thematik beschäftigen unabdingbar. 

So sind Themen wie „Instagram Stories“ und „Influencer Marketing“ die vor einem Jahr noch holprig ihren Weg in die Digitalbranche suchten, ein fester Bestandteil der professionellen Kommunikationsstrategie. 

2019 sollte man sich verstärkt auf die neuen Trends, etwa auf „Social Video“, „Influencer Marketing“ oder „Instagram Storytelling“ fokussieren. Vor allem Social Videos mit der richtigen Bildgröße für die jeweilige Plattform, lassen Userfreundlichkeit und Engagement in die Höhe schlagen. Über eine Milliarde YouTube-Nutzer sehen schon jetzt täglich hunderte Millionen Videos. Facebook hat längst eine Live-Videofunktion eingeführt, Twitter und auch Instagram haben nachgezogen. 

Laut „HubSpot“, Plattform-Anbieter für Marketing Automation, schauen sich 78 Prozent jede Woche Online-Videos an, 55 Prozent der Internetnutzer sogar täglich. Das Telekomunternehmen „Cisco“ sagt voraus, dass im Jahr 2020 Online-Videos mehr als 80 Prozent des gesamten Internet-Traffics ausmachen werden, in den USA steigt die Zahl sogar auf 85 Prozent. „Wer keine Videos über sich, seine Dienstleistungen, Produkte und Kompetenzen anbietet, lässt eine riesige Chance ungenutzt“, ist Papp überzeugt. Und 51 Prozent aller Videos werden bereits auf mobilen Geräten – also meist Smartphones – gesehen.

Top bei Google, am Siegespodest im Suchranking.

Was ist also zu tun? Wie steigt ein Healthcare-Unternehmen in die digitale Welt ein? Gleich mit einem selbst produzierten Video, weil es gerade im Trend liegt? „Es ist immer ein ganzer Strauß von Maßnahmen sinnvoll und notwendig“, erklärt der Onlineexperte. Viele seiner Kunden kommen zum ihm mit dem Wunsch: „Ich will als Experte im Netz gefunden werden“. Wie zum Beispiel Doz. Dr. Michael Medl, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie Leiter des Brustzentrums der Privatklinik Döbling. Der Brustkrebsspezialist hatte vor geraumer Zeit noch nicht einmal eine eigene Website. Wer heute Google mit den Suchbegriffen „Brustkrebsspezialist“ und/oder „Brustkrebs Wien“ füttert, den führt die Suchmaschine direkt zu Dr. Medl – und das sogar als Nummer 1 im Ranking. Warum dieses Ranking so wichtig ist, beweist folgende Tatsache: Eine deutliche Mehrheit der User denkt nämlich gar nicht mehr daran, sich überhaupt noch die zweite Seite der Suchergebnisse anzusehen. Wer hier nicht vorne dabei ist, bleibt also unsichtbar. 

Der Mediziner ist überzeugt: „Onlineexperts sind einfach die Besten. Ich habe mich viel umgesehen, aber nichts Vergleichbares gesehen: Hohe medizinische Kompetenz, die beste Online-Präsenz und eine verlässliche 24/7-Betreuung“. Papp kennt jedoch auch den Aufwand, der hinter so einem Erfolg steckt. „Das ist harte Arbeit. Man braucht Monate dafür und muss laufend auch den passenden Content liefern“, um langfristiges organisches Wachstum zu erzielen, so Papp. 

Die (Online)-Reputation steht am Spiel.

Und man muss auch wissen, nach welchen Regeln die Internetriesen gerade spielen. So hat Google im Jahr 2018 auf den so genannten Mobile-First-Index umgestellt. Das bedeutet, die Suchmaschine zieht künftig nicht mehr die Desktop-Variante, sondern die mobile Version einer Seite heran, um die Relevanz einer Seite für die User zu bewerten. Seiten ohne professionelles „Responsive Design“, die sich nicht auf die Anforderungen des jeweils benutzten Endgeräts einstellen, büßen dadurch massiv an Ranking-Plätzen ein. „Ein permanentes Monitoring der eigenen Website ist daher unerlässlich“, so der Agenturbetreiber. Denn er weiß: Ein Besucher kommt kein zweites Mal auf eine Website, die beim ersten Mal nicht funktioniert hat. Und so ein technisches Manko kann sich sehr schnell negativ auf die berufliche Reputation eines Arztes oder eines jeden anderen Professionisten auswirken. Ebenso wie man sich laufend um die verschiedenen Bewertungen im Internet kümmern muss. 

Was in diesem Fall – ausnahmsweise – einmal nicht ausschließlich durch Zahlen oder Untersuchungen belegt werden kann. „Das hat auch ganz irrationale Gründe“, meint Papp. Und führt aus: „Früher haben die Kunden und Patienten erwartet, dass ein Arzt oder der Vertreter eines Unternehmens eine anständige Visitenkarte hat. Heute denkt man sich: Wenn der Mediziner eine professionelle Website hat, dann wird er wohl auch in der Ordination die neuesten Geräte haben“. 

Die Zielgruppen im Visier.

Und die Kosten? Die sind im Vergleich zu früheren Printanzeigen überschaubar. „Die Social-Media-Kanäle sind per se gratis. Mit etwa 200 Euro kann man schon probeweise eine kleine Facebook-Kampagne starten“, erzählt Papp. Diese hilft, innerhalb von nur kurzer Zeit relativ hohe Bekanntheit zu erringen. Der Vorteil dabei liegt nämlich in der Möglichkeit, die Zielgruppe treffsicher zu erreichen. So kann ein Arzt, der seine Ordination in Wien hat, die Postings seiner Kampagne beispielsweise nur Usern in Wien inklusive eines 30 Kilometer-Radius um die Stadt anzeigen lassen. Mit Radiospots oder Zeitungsinseraten undenkbar. 

Ebenfalls undenkbar: Social Media-Kampagnen mit klassischer Werbung zu füllen. „Hier mit der Holzhammer-Methode zu werben, funktioniert nicht. Man muss eine interessante Geschichte erzählen, die auch Service-Qualitäten hat – Stichwort ‘Storytelling’“, sagt der Agenturchef. 

Denn die Aussage „Content is King“ hat nichts an ihrer Gültigkeit verloren – qualitätsvolle Inhalte sind gefragt wie eh und je. Laut dem amerikanischen Content Marketing Institute haben sich in den USA im Jahr 2016 über 90 Prozent der Unternehmen entschieden, auf „Content Marketing“ zu setzen. Also darauf, ihre Zielgruppe mit qualitätsvoller Information, Beratung und Unterhaltung anzusprechen, um sie vom eigenen Unternehmen zu überzeugen und als Kunden zu gewinnen. Eine Methode, die um 62 Prozent weniger kostet als herkömmliche Marketingtools und dafür dreimal mehr Leads für jeden ausgegebenen Dollar generiert, wie eine Untersuchung von „Demand Metric“ herausgefunden hat. 

„Wie ein Mercedes ohne Fahrer und ohne Sprit.“

Nicht nur die User, auch Google honoriert qualitätsvolle Inhalte. Unternehmensseiten, die regelmäßig guten Content produzieren, werden von der Suchmaschine um sagenhafte 434 Prozent öfter indexiert als Seiten, die keine neuen Inhalte veröffentlichen. Dazu Papp: „Nur eine schöne Website zu haben reicht eben nicht aus. Das ist wie ein Mercedes ohne Sprit und Fahrer. Die Seite muss laufend mit Leben, mit attraktiven Inhalten befüllt werden, ansonsten rutscht sie im Google-Ranking schnell wieder hinunter“.

Angesichts all dieser Vorteile erscheint es umso unverständlicher, wie viele Unternehmen immer noch auf die digitalen Chancen verzichten. 

„Mir kommt es darauf an, immer wieder das Bewusstsein dafür zu wecken, dass heutzutage die eigene Darstellung und Präsenz im Netz das Wichtigste überhaupt sind. Der kürzeste Weg vom Kunden zum Unternehmen ist im Internet, es hat 24 Stunden geöffnet und hier bilden sich die Menschen auch ihre Meinung“, sagt der Agenturchef. 

Noch hat sich dieses Bewusstsein bei weitem nicht durchgesetzt: Über 65 Prozent aller Seiten haben nur mäßige bis schlechte Inhalte, mehr als 60 Prozent der Websites sind am Smartphone schlecht bis gar nicht lesbar und ein Social Media-Profil haben weniger als 45 Prozent, weiß eine aktuelle Studie.

Es ist und bleibt viel zu tun, um die Online-Präsenzen wirklich fit zu machen. Genau der richtige Zeitpunkt, um dafür Kompetenzen zu bündeln und Netzwerke zu erweitern. Papp kann es kaum erwarten, mit seinem neuen Projekt „perionlineexperts“ zu starten. Denn er ist überzeugt:
„Das wird eine tolle Sache!“

Kasten Angebot der perionlineexperts.at

  • Website: Ihre Website muss responsive, d. h. für alle Geräte – Desktop, Notebook, Tablet und Smartphone – perfekt optimiert sein. Mehr als 75 Prozent aller Zugriffe erfolgen heute bereits mobile. Und bereits seit 2015 straft Google nicht mobile-fähige Seiten mit viel schlechteren Rankings ab. Rund 35 weitere, teilweise versteckte Features machen eine „State-of-the-Art“-Website aus.
  • Google: Nutzer suchen Ihr Unternehmen auf Google. Professionelle Suchmaschinenoptimierung ist unerlässlich. Für den Erfolg eines Unternehmens, weil dort Kunden, Patienten und Interessenten nach Symptomen, Dienstleistungen und Anbietern suchen. Aber Google ist und kann noch viel mehr: Mit Google My-Business z.B. werden Sie von Ihren Kunden nicht so leicht übersehen. Ihr Unternehmen hebt sich von anderen ab und ist in der Google-Suche oder in Google Maps leichter zu finden.
  • Social Media: Social Media eignet sich bestens, um sich mit Patienten, Kunden und Interessenten auszutauschen, um Neuigkeiten zu präsentieren, Bekanntheit zu vergrößern und um attraktive Neukunden zu gewinnen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Social Media effizient einsetzen und betreuen Sie natürlich laufend.
  • Content Produktion: Content ist nicht nur beim Suchmaschinen-Ranking und Erreichen neuer Kunden König, sondern auch bei der Kundenbindung. Werden Ihre Website und ihre Social-Media-Kanäle laufend mit aktuellen, interessanten und wertvollen Beiträgen befüllt — wofür wir natürlich sorgen — kommen Besucher regelmäßig und bleiben länger. Wir erstellen Inhalte für Ihre „Sozialen Netzwerke“ und Ihre Websites.
  • Influencer-Kooperationen: Influencer-Marketing ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Sie dienen als effektive Multiplikatoren und dienen als Brücke zwischen Ihrer Marke, Ihren Dienstleistungen und Ihren Produkten und bringen so Ihre Marke und Meinungsbildner zusammen, um ihre Botschaft bestmöglich nach außen zu tragen.
  • Videostream/Livestream: Über eine Milliarde YouTube-Nutzer sehen täglich hunderte Millionen Videos. Facebook hat längst eine Videofunktion eingeführt, Twitter, Instagram etc. ziehen nach. Wenn Sie keine „Social-Videos“ über sich, Ihre Dienstleistungen und Ihre Kompetenzen anbieten, lassen Sie eine riesige Chance ungenutzt. Darüber hinaus
    können Sie mit Facebook und Instagram-Live ihre Kunden via „Social-TV“ binden.
  • Reputationsmanagement: Was wird über Sie geschrieben und gesprochen, wie werden Sie bewertet? Wir monitoren das für Sie und können somit schnell reagieren, wenn z. B. eine schlechte Bewertung auftaucht.
  • 360° Rundumbetreuung. Wir machen unsere Arbeit, damit Sie sich auf Ihre konzentrieren können. Wir wissen, wie beschäftigt Sie sind und wir schätzen Ihre Zeit. Und: Alles aus einer Hand. Wir sind österreichische Internetpioniere und verfügen daher über eine hohe integrative Gesamtlösungskompetenz durch unsere langjährige Erfahrung, insbesondere im komplexen und anspruchsvollen Healthcare-Bereich.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on email
Share on print